(Europäische) Pflanzenheilkunde

 

"Alle Wiesen und Matten, alle Berge und Hügel sind Apotheken Gottes"   (Paracelsus, 1493-1541)

Die Therapie mit Pflanzenheilmitteln findet sich weltweit in oft jahrtausendealten Medizinsystemen, so z.B. in der chinesischen, tibetanischen oder indisch-ayurvedischen Medizin. Aber auch die Priester des alten Ägyptens oder Griechenlands, die heilkundige Äbtissin Hildegard von Bingen oder eben Paracelsus: sie alle wußten um die Heilkraft bestimmter Pflanzen und verwendeten sie in ihren Heilsystemen.

So kann man sagen, daß Pflanzen die Basis der Heilkunst sind und sich die über Jahrtausende zu beobachtenden Heilwirkungen der Kräuter immer größerer Beliebtheit erfreuen.

 

Pflanzenheilmittel können bei vielen Erkrankungen des Körpersystems eingesetzt werden, z.B.:
 

- Erkältungen
- Harnwegsinfekte
- Hauterkrankungen
- Herzschwäche
- Stoffwechselkrankheiten
- Magen-Darmleiden
- Wechseljahrsbeschwerden
- Gelenkserkrankungen
- u.v.m.

 

Anwendung finden die Pflanzenheilmittel in Form von (individuell verschriebenen) Teemischungen und Tinkturen oder auch als fertige Arzneipräparate.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefanie Schlotthauer, Heilpraktikerin; Insterburger Str. 26, 53117 Bonn, Tel: 0228-96779567

Anrufen

E-Mail