Traditionelle chinesische Medizin / Akupunktur

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) ist eine Erfahrungsheilkunde und über viele Jahrhunderte aus genauer Beobachtung und Erfahrung entstanden.

 

Sie ist eine ganzheitliche Therapie und umfasst alle Bereiche unseres Lebens: Körper, Psyche, Umwelt, energetische Einflüsse etc.

Die TCM geht von dem Prinzip der entgegengesetzten Pole, dem Konzept von Yin und Yang aus. Diese Konzept ist in der Natur allgegenwärtig (z.B. Winter/Sommer, Tag/Nacht, Berg/Tal usw.) und trifft auch auf den Menschen zu. Dabei trägt jeder Mensch in sich die gegensätzlichen Anteile, wobei Frauen mehr Yin- und Männer mehr Yang-Anteile haben.
In der chinesischen Medizin geht man davon aus, daß Erkrankungen eines Menschen auf einer Abweichung von diesem Prinzip beruhen.

Nach einer ausführlichen Anamnese stehen dem Therapeuten in der chinesischen Medizin verschiedene Therapieformen zur Harmonisierung und Wiederherstellung der Lebenskraft zur Verfügung, von denen ich in meiner Praxis Folgende einsetze:

  • Akupunktur
  • Akupressur
  • Moxibustion
  • Ernährungstherapie  


Die Energien des menschlichen Körpers werden durch die Anwendung der tiefgreifenden Wärmetherapie (Moxibustion), dem Einsatz der Hände (Akupressur) sowie durch die Akupunktur wieder in ihre gesunden Bahnen gelenkt. Durch die Auswahl der für den Patienten jeweils geeigneten Lebensmittel wird die Lebenskraft zusätzlich harmonisiert und gestärkt.
Als zusätzliche Ergänzung setze ich die Europäische Pflanzenheilkunde ein.

Bei Kindern, nadelängstlichen Patienten und Patienten, die blutverdünnende Mittel einnehmen müssen, setze ich bei der Akupunktur anstelle von Nadeln einen Softlaser ein.


Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur  in der heutigen Form als Reflexzonentherapie ist gerade erst 40 Jahre alt und geht auf den französischen Arzt Dr. P. Nogier zurück. Erst dieser hat die Methode zu einem ausgereiften Therapiesystem entwickelt, das in seiner Vielfalt der Behandlungsmöglichkeiten an die klassische chinesische Akupunktur heranreicht.

Sie beruht auf der Vorstellung, dass alle Organe und Zonen mit bestimmten Stellen des Ohres korrespondieren. Dabei lässt sich der gesamte menschliche Körper auf das Ohr projizieren, vergleichbar dem Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos im Mutterleib. 

 

 

 



Das Ohr ist von zahlreichen Nervenbahnen durchzogen, die bis zum Rückenmark verlaufen. Reizt man die Punkte auf dem Ohr, läuft dieser Impuls über den kurzen Weg des Rückenmarks und weitere Schaltstellen direkt zum Gehirn bzw. zu den gekoppelten Organbereichen. Durch gezielte Reize am Ohr (z.B. mit Hilfe von Nadeln oder durch Elektro-/Laserakupunktur bei Kindern(empfindlichen Personen) können Störungen im gesamten Körper behoben werden.

Anwendungsgebiete sind z.B:

  • Schmerztherapie, wie z.B. Erkrankungen des Bewegungsapparates, Kopfschmerzen und Migräne
  • Psychosomatische Störungen, z.B. depressive Verstimmung, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen
  • Gynäkologische und urologische Erkrankungen, z.B. Menstruationsbeschwerden, Reizblase
  • Die unterstützende Behandlung bei Nikotinentwöhnung und Gewichtsreduktion
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stefanie Schlotthauer, Heilpraktikerin; Insterburger Str. 26, 53117 Bonn, Tel: 0228-96779567

Anrufen

E-Mail